Pressebericht Achimer Kurier

Mehr als nur Ausflüge

Senioren-Union will zur Lösung von Problemen beitragen

Landkreis Verden.Seit fast sechs Jahren gibt es die Senioren-Union der CDU nun bereits im Landkreis Verden. Gestartet mit nur 20 Mitgliedern, ist diese Zahl inzwischen auf 123 angewachsen. „Durchaus ein Grund, stolz zu sein“, befindet Karl-Heinz Ahrendt, der die Gründung der hiesigen Senioren-Union im September 2010 maßgeblich mit initiiert hat und seitdem auch deren Vorsitzender ist. Aber Stillstand bedeute Rückschritt und so hofft der Oytener auf zahlreiche weitere Mitglieder in der Zukunft. Vor allem aus Dörverden, Ottersberg und Thedinghausen, wo es bislang nur sehr wenige gibt, während aus Oyten fast die Hälfte der Mitgliedschaft kommt.

Jeden Monat lädt die Senioren-Union im Landkreis zu einer Veranstaltung an. „So ein großes und vielschichtiges Angebot bietet sonst keine Senioren-Union in Niedersachsen“, lässt Mitglied Bodo Becker wissen. Zu den Veranstaltungen zählen etwa Besuche von Firmen und Einrichtungen der Region oder Vorträge von Experten. Inzwischen wisse man laut Ahrendt auch, welche Themen gut angenommen werden und welche nicht so. „Rund 25 Prozent der Besucher sind im Schnitt Gäste, der Rest unsere Mitglieder“, erzählt Ahrendt. Die möglichen Themen bespreche man stets in den Vorstandssitzungen.

Wir wollen uns einbringen, jetzt wo wir als Rentner die Zeit haben“, erklärt Mitglied Bodo Renne die Beweggründe für die Senioren-Union. Man wolle das vorhandene Potenzial des Wissens weitergeben und versuchen für die zahlreichen Problembereiche im Seniorenbereich Lösungsansätze zu diskutieren. Mitmachen, Mitentscheiden und Mitverantworten lautet deshalb die Devise für die Senioren-Union. „Die Leute nur durch Ausflüge zu amüsieren, reicht nicht“, sagt Renne weiter. Deshalb seien die organisierten Vorträge mit kompetenten Leuten aus Politik und Wirtschaft wichtig.

Ein richtiges Politik-Schwergewicht kann die Senioren-Union zur Veranstaltung am 17. Juli begrüßen. Dann kommt David McAllister zum politischen Frühschoppen vorbei, um über die Europäische Union zu diskutieren. „Dafür haben wir schon mehr als 100 Anmeldungen“, erzählt Ahrendt. Und auch das Programm für die Monate danach steht schon – unter anderem ein Vier-Tages-Trip nach Stockholm. Das ganze Programm und weitere Infos zur kreisverdener Senioren-Union gibt es im Internet unter
.senioren-union-landkreis-verden.de.

Achimer Kurier – Freitag, 17.06.2016

Pressebericht Kreiszeitung

IMG_20160620_0002

Pressebericht Weser-Aller Report

Pressefrühstück Weser-Aller Report

Sommerveranstaltung 2016
politischer Frühschoppen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der Senioren-Union, wir möchten Sie herzlich einladen, an der Veranstaltung am

Sonntag, den 17.Juli von 10:30 Uhr bis ca.14:00 Uhr
im „Waldschlößchen Daverden „
Hauptstraße 150 – 27299 Langwedel

teilzunehmen.

McAllister_EU_2014_Pressefoto_200px Thema : Europa“ – wohin entwickelt sich die Europäischen Union?

Wir konnten als Referenten Herrn David McAllister MdEP gewinnen.

Hier wollen wir mit kompetenten Fachleuten aus der Politik ins Gespräch kommen. Das Europäische Parlament ist das einzige direkt gewählte EU-Organ und eine der größten demokratischen Versammlungen der Welt. Seine 766 Mitglieder vertreten die 500 Millionen Bürger der EU. Ein hochinteressantes Thema für alle Bürger.
wo findet sich Niedersachsen und nicht zuletzt der
Landkreis Verden mit seinen ca. 132.000 Einwohnern wieder?
Das wird für uns alle ein spannender Vormittag. Im Anschluss an das Referat erwarten wir eine interessante Diskussionsrunde mit dem Referenten.

 

Die Waterend Jazzmen sorgen für musikalische Begleitung.
Es werden im Außengelände des Waldschlößchens Daverden köstliche Biere und Grillbratwurst gereicht.
Es wird ein Kostenanteil von 5,00 € erhoben


Anmeldungen bis zum
13.07.2016 zur besseren Planung sind erwünscht bei:
Karl-Heinz Ahrendt Tel. 04207-2567 – E-Mail kahrendt@t-online.de

Besuch der DGzRS“
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

logo

Die Besucher erhalten einen Einblick in die 150-jährige Geschichte der DGzRS.
Beim Gang über den Museumskreuzer H.-J. KRATSCHKE können Sie in die Welt der Seenotretter eintauchen und sich dabei einmal wie ein echter Vormann fühlen. Bewegende Filme von Einsätzen der Rettungsmänner und -frauen gibt es in „Bremens kleinstem Kino“ zu sehen

Seit 1952 befindet sich die Zentrale der DGzRS an der Werderstraße.

Die DGzRS wurde am 29. Mai 1865 in Kiel gegründet. Bereits wenig später kam der Sitz in die Freie Hansestadt Bremen. Seit 1952 steht die Zentrale der Seenotretter an der Werderstraße in der Bremer Neustadt. Dort befinden sich unter anderem die Seenotleitung Bremen, die Küstenfunkstelle Bremen Rescue Radio und die hauseigene Werfthalle.

Teilnehmer 30 – 50 Personen
am Donnerstag den 09. Juni 2016 – 10:00 Uhr
Treffpunkt: Werderstraße 2, 28199 Bremen
Anmeldungen, bis zum 30.05.2016 sind zur besseren Planung
erwünscht bei:
Karl-Heinz Ahrendt Tel. 04207-2567
E-Mail
kahrendt@t-online.de

 

Ihre Spende hilft, Leben zu retten. Rettung aus Seenot erfordert Können, Erfahrung, Mut. Ohne jegliche Steuergelder sind wir unabhängig vom Staat – für ein einziges Ziel: Die Rettung von Menschen aus Seenot. Unterstützen Sie die Seenotretter, die ihr eigenes Leben selbstlos für Andere einsetzen.

Frei nach dem Motto: retten statt reden